Donnerstag, 13 Juli 2017 13:50

Doch kein entspannter Ruhetag

Da haben sich die Vortruppmänner auf einen ruhigen Donnerstag gefreut und wurden bitter enttäuscht. Direkt nach dem guten Frühstück ging das Aufräumen und Großreinemachen los. Noch nicht ganz fertig damit kam schon das Startsignal zum Entladen des Lebensmitteltransporters.

Tonnenweise Mehl, Milch, Nudeln, Reis und viele andere notwendige Lebensmittel wurden palettenweise von dem riesigen LKW geholt und in den Kühlzellen und den beiden Trockenlagern verstaut. Dann trötete es schon zum Mittagessen. Die Teller waren noch nicht ganz leergegessen, da kam auch schon der Tiefkühltransporter. Und wieder ging die Buckelei los...

Dann musste noch ein Trupp in die drei Kilometer entfernte Halle in St. Just, wo noch Sachen eingelagert wurden, die im Küchenbereich nicht gebraucht werden und nur Platz wegnehmen.

In der Nacht ist es heftiger Wind über unser Camp gezogen und hat das große Leiterzelt durcheinandergewirbelt. Hier mussten etliche Zeltstangen wieder aufgestellt werden. Alle anderen Zelte sind sturmsicher aufgebaut. Da waren ja auch Profis am Werk!

Heute wird in Saint Martin d'Ardeche gefeiert. Der Nationalfeiertag ist zwar erst morgen, aber das Festkommitee hat beschlossen, das Straßenfest mit großem Feuerwerk heute auszurichten. In Pont Saint Esprit wird morgen getanzt und geböllert. Wer genug Kondition hat, kann beide Feste besuchen...

 

   
© Jugendförderung St.Antonius Leverkusen e.V .