Freitag, 01 September 2017 22:58

Da lag doch was im Briefkasten...

Ja, da hat doch unser Postbote zwei schöne Briefe in unseren Briefkasten geworfen. Einmal ein ganz offizielles Schreiben von der Behörde in Frankreich, die regelmäßig unseren Zeltplatz überprüft

 

und einen ganz netten Brief einer kleinen Teilnehmerin. Heute ist ja nicht nur Antikriegstag, sondern auch der "Tag der Handschrift".

Was schreibt uns denn die DIRECTION DEPARTEMENTALE DE LA COHESION SOCIALE? 

Werter Herr,

aufgrund der Kontrolle vom 19. Juli 2017, die wir in Ihrem Ferienlager für Minderjährige durchführten, welches Sie vom 15. Juli bis 1. August geöffnet haben, möchten wir Sie wie folgt informieren:

wir begrüßen den Leiter- Teilnehmerschlüssel, den Zeitplan der Aktivitäten, die Organisation der Sanitäralagen und Gesundheitsaktivitäten, die Organisation der Küche, die im Rahmen des Jugendschutzes umgesezten Verfahren, das Alarmsystem, Fluchtwege und Ausschilderung des Sammelplatzes, den schönen Außenbereich mit schattigen Flächen, dem Sportpark und ruhigen Zonen, die hygienischen Zustände und die klar erkennbaren Bildungswerte.

Das Ferienlager ist in einer ernsthaften Weise organisiert wie ein Bildungsprojekt in Übereinstimmung der geltenden Vorschriften und zielen auf die körperliche und moraliche Sicherheit der Minderjährigen ab.

Stempel/Unterschrift

Ich habe so gut übersetzt wie ich konnte. Dieses Schreiben haben wir selbstverständlich an unsere Anwältin in ALES weitergeleitet. Wir hoffen, dass es noch Berücksichtigung in unserem Schriftsatz finden kann. Am 13. September wird um 14.00 Uhr vor dem "Gericht der Großen Instanzen" in NIMES verhandelt. Ich bin dabei und werde aus dem Gerichtssaal berichten. Mit einem Urteil ist allerdings erst Mitte Oktober zu rechnen.

Einen zweiten Brief habe ich persönlich erhalten.

Dieser war so toll geschrieben, dass ich hier ein paar Auszüge veröffentlichen muss:

Lieber Bonzo,

ich hoffe Dir geht es gut................. Die Nachtwanderung mit Dir werde ich nie vergessen. Ich hatte echt, echt Angst! Das war auch echt glatt! Im Zeltlager hatte ich viel Spaß. Die Touren waren cool, die Trampoline waren cool und das Schwimmen in der Ardeche................... Ich fand es toll, dass wir eine Tour mit Dir gemacht haben.................... Die ganzen Touren waren toll. Ich glaube, die meiste Zeit habe ich auf den Trampolinen verbracht und danach wäre ich fast verbrannt. Es war in Frankreich richtig warm. Ein Glück war die Ardeche nicht sehr weit vom Zeltlager entfernt. Und die Disco und die Filmabende und der Nachtmarkt und die Schaumparty waren cool. Als die Staffette war, hatten wir zum Glück schönes Wetter. In Leverkusen hat es die ganze Zeit geregnet..................Die abenteuerlichste und coolste Tour fand ich die Nachtwanderung................... Die Zeit werde ich nie nie nie nie nie nie vergessen. Ganz viele Grüße...

Das ging runter wie Öl. Ich habe schon lange nicht mehr so einen tollen Brief bekommen. Selbst meine damals wirklich hervorragenden Lohnabrechnungen waren ein Scheißdreck dagegen. Da weiß man doch, warum man sich das ganze Jahr für das Zeltlager abrackert. Dieser Brief gibt wirklich wieder Kraft, weiterzumachen!  Ich werde dem kleinen, mutigen Mädchen einen schönen Brief zurückschreiben. Der Sonderbericht über die Nachtwanderung bei Regen, Blitz und Donner ist auch hier im Blog nachzulesen.

Die Fundsachen! Es wird langsam leerer in unserer Garage. Trotzdem ist noch so viel Pröll da, dass wir damit mindestens zehn Teilnehmer komplett ausstatten können. Vermisst denn keiner seinen Rucksack mit seinen Lieblingsstofftieren? Und dann die Brille!

Ohne diese Sehhilfe rennt doch jemand blind durchs Leben...

 

Letzte Änderung am Samstag, 02 September 2017 14:53
   
© Jugendförderung St.Antonius Leverkusen e.V .