Donnerstag, 08 März 2018 06:23

Der Ostertrupp startet in zwei Wochen

In den Sommerferien haben wir sechs kurze Wochen viele Kinder auf unserem Gelände in der traumhaft schönen Provence. Damit der Platz sicher ist, keine dicken Äste aus den Bäumen herabfallen können, wir Strom, Wasser und eine funktionierende Internetverbindung haben, muss im Vorfeld viel geleistet werden. In der ersten Woche der Osterferien werden wieder vierzehn ehrenamtliche Mitarbeiter der Jugendförderung St. Antonius nach Südfrankreich fahren, um dort zu arbeiten, wo andere Urlaub machen.

Die Auflagen der Behörden müssen zwingend erfüllt werden. So muss zum Beispiel die Sickergrube unter dem Sanitärgebäude und das dazugehörige Kammersystem mit der unterirdischen Verrieselungsanlage von der S.P.A.N.C. regelmäßig überprüft werden. Das ist wie bei uns eine TÜV-Prüfung. Damit wir den Stempel für die nächsten Jahre auch problemlos bekommen, muss die Anlage von einem Unternehmen professionell gereinigt werden. Dafür sind von uns auch noch etliche Vorarbeiten zu leisten. Das kostet Muskelkraft, Zeit und viel Geld - aber es muss gemacht werden.

Unser Baumschubser Marcus wird wieder seine Kettensägen rattern lassen, damit wir keine bösen Überraschungen von oben erleben. Falls bei einem Sturm mal ein Ast ein Zelt beschädigen sollte, ist das nicht so schlimm. Zelte können repariert werden. Bei einem Kinderkopf sieht das anders aus. Bei manchen Kindern habe ich zwar den Eindruck, dass der Schädel nur aus Knochen besteht, aber auch da kann etwas beschädigt werden.

Wir bekommen in der Zeit in der wir nicht vor Ort sind, regelmäßig Besuch von den Wildschweinen, die lustig große Löcher wühlen. Diese teilweise einen halben Meter tiefen Löcher müssen selbstverständlich wieder aufgefüllt werden, damit sich kein Mitreisender ein Bein bricht. Gerade auf unserem Fußballplatz sind solche Löcher sehr störend und schmälern das Vergnügen, mit dem Ball zu zaubern...

Nach den letzten Sommerferien wurden alle Wasserleitungen leergeblasen. Auch in der Provence kann es mal vorkommen, dass es Temperaturen unter dem Gefrierpunkt gibt. Damit unsere Wasserleitungen nicht bersten, wurden diese Maßnahmen ergriffen. Jetzt muss die ganze Anlage vorsichtig wieder geflutet und unter Druck gesetzt werden. Die neue Anlage für die Warmwasseraufbereitung wird dann auch gestartet, nachdem die Gasanlage in Betrieb genommen wurde, damit unsere ehrenamtlichen Helfer vor der Heimreise nach Deutschland noch mal unter die warme Dusche können.

Nebenbei werden kleinere und größere Wartungs- und Reparaturarbeiten erledigt. So müssen auch die Regenablaufrinnen saubergemacht werden. Das ist nicht so angenehm. Noch unangenehmer sind die Reinigungsarbeiten an den Feststofffiltern und dem Fettabscheider. Unsere Teilnehmer und die Eltern der Kinder können sich kaum vorstellen, wieviel Arbeit die Organisation eines Ferienlagers macht. Ohne die vielen freiwilligen Helfer würde der Reisepreis ca. 900 Euro pro Person betragen. Fachfirmen sind teuer. Deshalb an dieser Stelle nochmals vielen Dank an die Menschen, die uns in der Vergangenheit unterstützt haben.

Für die diesjährigen Ferienfreizeiten suchen wir immer noch ehrenamtliches Personal. Kinderbetreuung, Fahrdienst, Küche, Sanitärreinigung - das sind die Bereiche, die noch "aufgefüllt" werden müssen. In den Sommerferien in einem netten Team zu arbeiten und dazu noch die Gelegenheit zu haben, an vielen Ausflügen teilzunehmen, hat schon eine andere Qualität als das Reinigen des Fettabscheiders...

Wir haben jeden Freitag, außer in den Ferien, geöffnet. Ab 18.00 Uhr können sie uns in unseren Räumlichkeiten besuchen und mit uns sprechen. Falls vorher ein paar Fragen auftreten sollten, dann einfach unter 0163 244 36 62 melden. Freie Plätze für Kinder sind auch noch vorhanden...

Letzte Änderung am Donnerstag, 08 März 2018 07:12
   
© Jugendförderung St.Antonius Leverkusen e.V .