Freitag, 14 August 2020 16:51

Der Greifvogelpark in Hellenthal – ganz großes Kino!

Am 9. August, genau zwei Jahre nach der Naturkatastrophe in St. Julien de Peyrolas, bei der unser Teamer Rolf ums Leben kam und die gesamte Infrastruktur unseres Zeltplatzes zerstört wurde, hatten die für das diesjährige Zeltlager angemeldeten Kinder die Möglichkeit, an einem Tagesausflug teilzunehmen. Aufgrund der Corona-Pandemie musste unser geplantes Zeltlager in Flossenbürg ausfallen.

Frank Arentz, bekanntester Feinkosthändler in Leverkusen und Frank Schönberger, Kandidat für den Posten des Oberbürgermeisters in unserer Stadt bei der kommenden Kommunalwahl, die sich seit Jahren für soziale und kulturelle Zwecke engagieren, insbesondere bei der Kinder- und Jugendarbeit, haben unseren Kindern die Möglichkeit gegeben,den Greifvogelpark in Hellenthal zu besuchen. Insgesamt sind neunundsechzig Kinder und Jugendliche der Einladung der beiden „Franks“ gefolgt und haben so einen wahnsinnig tollen und interessanten Tag erleben können.

HEBBEL schickte zwei Busse unter die Stelze, unserem obligatorischem Startpunkt, wenn es ins Zeltlager geht. Somit war schonmal das gewisse Zeltlagerfeeling da.

Bevor die Busse aber besetzt wurden, gedachten wir anlässlich des zweiten Jahrestages der Naturkatastrophe in Frankreich unserem verstorbenen Teamer Rolf.

Danach bedankten wir uns bei Frank Arentz und Frank Schönberger, der es sich nicht nehmen lies, uns persönlich einen tollen Tag zu wünschen und zu bekräftigen, sich weiter für Kinder und Jugendliche zu engagieren. Dafür gab es donnernden Applaus. Bei den Kindern hat Herr Schönberger sicherlich einen bleibenden Eindruck hinterlassen, nicht nur, weil er als Mitsponsor die Ausflugsfahrt möglich gemacht hat, sondern aufgrund seines Outfits. Die Kinder würden jetzt sagen, dass sein T-Shirt richtig geil war. Snoopy, der Hund von Charly Brown zierte des Rechtsanwaltes Brust. Frank Arentz, Hüter des geheimen Fischsuppenfondsrezeptes, hatte leider an diesem Sonntag andere Termine. Ist aber nicht schlimm, dass das Rezept geheim ist, denn diese Leckerei kann man auf den Wochenmärkten in Leverkusen käuflich erwerben. Diese leckere Basis für eine wohlschmeckende Fischsuppe ist vegetarisch und schmeckt außergewöhnlich gut zu Nudeln oder Reis. Ich weiß wovon ich rede, auch wenn die Zeltlagerteilnehmer mich nur als „Vielfraß“ kennen. Dabei ich ich ein wahrer Genießer.

Nach einer angenehmen Fahrt in den HEBBEL-Bussen, in denen selbstverständlich ein Mund/Nasenschutz getragen wurde, erreichte die große Gruppe gegen 13.00 Uhr Hellenthal. Nachdem mehrere Kleingruppen gebildet wurden, durchstreifte man das weitläufige Gelände. Viele Tiere gab es zu bestaunen, aber am imposantesten wirkten die Adler auf die Kinder. Teamer Helmut hat die Spannweite eines Adlers etwas unterschätzt und fing sich eine Ohrfeige ein. Der Adler wollte sicherlich nur mal demonstrieren, wie lang seine Schwingen sind und fegte dabei den breitkrempigen Hut von Helmuts Kopf.

Da die Kinder sich zum Teil ein ganzes Jahr nicht gesehen hatten, gab es viel zu erzählen. Bei der Quasselei und dem Bestaunen der Tiere verging die Zeit wie im Flug. Gegen 18.00 Uhr war die Gruppe wieder in Leverkusen. Dort wartete schon ein großes Sonntagsmahl auf die hungrige Meute. Etwa zehn Kinder und Jugendliche, die nicht an dem Ausflug teilgenommen hatten, kamen extra zum Abendessen und natürlich auch, um die alten Freunde zu sehen.

 

 

Es ist immer wieder erstaunlich, was junge Menschen verdrücken können. Zwanzig Kilo Schweinebraten, hundertsechzig Kartoffelknödel und acht Kilogramm Rotkohl wurden in Rekordzeit vertilgt. Vielleicht waren die Kinder aber deshalb so schnell mit dem Essen fertig, weil das neue, von Jörg vor den Sommerferien organisierte Trampolin, lockte. Schnell bildete sich eine Warteschlange vor dem großen Sportgerät. Dutzende Kinder zeigten ihre Künste und bei einigen Springerinnen und Springern war auch mal ein Salto mit Schraube dabei.

Um 21.00 Uhr waren dann alle vom Hof - satt und zufrieden. Das war wirklich ein toller Tag. Wir freuen uns sehr, mit den meisten Teilnehmern des Ausflugs nächstes Jahr ins Zeltlager nach Flossenbürg zu fahren. Die Jungs und Mädels sind einfach weltklasse!

Nochmals vielen Dank an Frank Arentz und Frank Schönberger, die den Kindern und uns diesen erlebnisreichen Tag ermöglicht haben. Weitere Bilder findet ihr hier.

 

Letzte Änderung am Samstag, 15 August 2020 17:32
Mehr in dieser Kategorie: « Auf nach Hellenthal
   

Touren  

   

Bilder und Videos  

   
© Jugendförderung St.Antonius Leverkusen e.V .